Lesezeit: 6 Minuten

Weiter geht’s auf unserem Blog mit dem Thema „Textilcaring“.

Damit ihr ganz genau von unseren Profis erfahrt, was Textilcaring eigentlich ausmacht und wie es in der Praxis gelebt wird, sind wir deutschlandweit für euch unterwegs und befragen einfach unsere Partner direkt vor Ort. Begleitet ihr uns? 😊

Nice to miet you:
Alsco Berufskleidungs-Service GmbH
Köln, am 05.12.2019 um 13:00 Uhr

Interviewpartner:
Harald Schulte – Leitung Vertrieb, Marketing & Textilmanagement bei Alsco

Wetter:
Kalt, aber schön sonnig, sodass Marian und ich noch einen Snack vor dem Termin in der prallen Sonne genießen konnten 😉

 

Fragen zur Person und dem Unternehmen:

VeraVera
Herr Schulte, sind Sie gut in den Tag gestartet?
8:23
Harald SchulteHarald Schulte
Ja, klar!
8:25
VeraVera
Mit dem Auto oder den öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit gefahren?
8:25
Harald SchulteHarald Schulte
Mit dem Auto 🚗
8:25
VeraVera
Könnten Sie sich vorstellen, auch mal über Carsharing oder mit dem Fahrrad zur Arbeit zu kommen?
8:26
Harald SchulteHarald Schulte
Ganz bestimmt! Ich kann mir auf jeden Fall vorstellen, auch mal Carsharing zu nutzen.
8:26
VeraVera
Bei Alsco seit…
8:26
Harald SchulteHarald Schulte
4 Jahren
8:26
VeraVera
Alsco in drei Worten:
8:27
Harald SchulteHarald Schulte
Eine saubere Sache.
8:27
VeraVera
Und was bedeutet WEITBLICK für Sie?
8:27
Harald SchulteHarald Schulte
Weitblick ist für uns ein langjähriger und zuverlässiger Partner.
8:27
VeraVera
Alsco in 10 Jahren:
8:27
Harald SchulteHarald Schulte
Wir werden unseren Weg konsequent weitergehen, d.h. Investitionen hinsichtlich Umweltschutzthemen sowohl in der Wäscherei als auch den Fuhrpark betreffend in naher Zukunft umsetzen. Des Weiteren legen wir bereits gemeinsam mit den Konfektionären viel Wert auf die Langlebigkeit der Arbeitskleidung. Erste Kollektionen mit dem Label des grünen Knopfes sind bei Alsco in diesem Zuge bereits im Sortiment enthalten. Zum Kunden hin wird sicherlich das Thema Digitalisierung noch stärker Einzug erhalten. Kunden werden noch mehr Einblick in ihre Daten bekommen, diese bearbeiten und Wünsche auf einer Plattform äußern können.
8:28
VeraVera
Am liebsten mache ich … bei der Arbeit.
8:29
Harald SchulteHarald Schulte
Mit Kunden zusammen sein, Kundenwünsche aufnehmen und Vertragsabschlüsse führe ich besonders gerne durch 😉
8:29
VeraVera
Wenn Sie ein Kleidungsstück wären, welches würden Sie wählen?
8:29
Harald SchulteHarald Schulte
Eine Jeans! 👖
8:29
VeraVera
Ihr Lieblingsteil, was Sie privat besitzen?
8:29
Harald SchulteHarald Schulte
Vielleicht darf ich die Frage anders beantworten 😊 Meine Kinder und Enkelkinder sind mir das Liebste.
8:29

So nun Spaß bei Seite und zum eigentlichen Thema des nachhaltigen Textilkreislaufes:

VeraVera
Sharing – nur ein Trend oder ein zukünftiges, bewährtes Modell für Sie?
8:29
Harald SchulteHarald Schulte
Sharing ist eindeutig mehr als ein Trend. Es ist ganz sicherlich ein Stück weit populärer in letzter Zeit geworden, mehr noch dem Zeitgeist entsprechend. Es gibt mittlerweile Angebote an Stellen, die es in der Vergangenheit nicht gegeben hat. Aber Dinge wurden eigentlich schon immer geteilt oder gemeinsam genutzt.
Sharing spielt besonders bei der Ressourceneinsparung eine große Rolle. Besonders den Textilkreislauf betreffend, wird es in Zukunft bestimmt noch mehr sich für das Thema interessierte Branchen und Kundenschichten geben. Dabei sollten insbesondere die tatsächlichen Vorteile, die sich im Berufskleidungsleasing ergeben, nähergebracht werden. Diesen Weg schlägt Alsco für die Zukunft ein!
8:30
VeraVera
Selbst schonmal geshared?
8:30
Harald SchulteHarald Schulte
Ja, bei AirBnB zum Beispiel!
8:30
VeraVera
Gibt es im Vergleich zum Car- oder Bikesharing Unterschiede zum Textilrenting?
8:30
Harald SchulteHarald Schulte
Wenn man beispielsweise die aktuell total angesagten Leihscooter betrachtet, werden diese eher als Freizeitobjekt genutzt, aber den eigentlichen Sharing-Gedanken dahinter erfüllen sie nicht. Hingegen ist das Carsharing eine tolle Sache, besonders in den Großstädten.
Hier der Unterschied zum Textil. Bei Persönlicher Schutzausrüstung beispielsweise ist ein Muss, dass die Kleidung namentlich dem Träger zugeordnet ist. Hier macht es keinen Sinn, in einem Pool zu arbeiten. Bspw. bei Schürzen hingegen ist es sehr sinnvoll. Diese können als Unisex-Artikel von vielen Personen abwechselnd benutzt werden. Mit dem Wissen über den konkreten Einsatzzweck der Kleidung und bestimmten, vorgegebenen Restriktionen kann auch die Sharingart bestimmt werden: Poolware oder personalisierte Kleidung.
8:30
VeraVera
Wenn Sie einem Handwerker kurz und knapp den Textilkreislauf erklären müssten, was würden Sie sagen?
8:31
Harald SchulteHarald Schulte
„Sie haben durch Textilrenting den Vorteil, dass Sie sich um ihr Kerngeschäft kümmern können. Mit dem ganzen Thema Textilbeschaffung, Austausch oder Ausgabe von Mitarbeiterkleidung haben Sie nichts zu tun. Die Dienstleistung, die wir erbringen, ist Ihnen beliebig. Sie kümmern sich um Ihr Kerngeschäft und müssen sich nicht um andere Nebenaspekte kümmern.“
8:31
VeraVera
Sehen Sie im Mietkreislauf nachhaltige Aspekte und wenn ja, welche?
8:31
Harald SchulteHarald Schulte
Die nachhaltigen Aspekte sind insbesondere, dass bei der Auswahl der Textilien auf Langlebigkeit geachtet wird. Das ist das entscheidendste Kriterium, das wir haben. Wir sind auch durch entsprechende bessere Techniken in der Lage, mit weniger Ressourcen zu waschen, zu trocknen und zu bügeln. Außerdem setzen wir weniger Chemie und weniger Wasser als ein Privathaushalt beim Waschen ein. In den meisten Privathaushalten wird zu viel Waschpulver benutzt, es wird überdosiert und genau das gibt es in der Industriewäsche nicht.
• Die Waschmittel sind genaustens dosiert,
• Waschprogramme normiert und
• die Waschmaschinen werden immer voll beladen.Des Weiteren spielt die Wasseraufbereitung eine große Rolle. Bereits gebrauchtes Wasser wird bspw. für Lappen zurückgespielt und wiederverwendet. Dieser Ressourcenverbrauch ist für uns ein Aspekt, der über die wirtschaftliche Absicht hinaus geht.
8:35

 

Und zum Schluss noch etwas zum Schmunzeln:

VeraVera
Was war bisher das Peinlichste oder auch Lustigste, was Ihnen bei Alsco passiert ist?
8:36
Harald SchulteHarald Schulte
Wir versuchen hier bei Alsco eine Art Familie zu sein. Der Zusammenhalt unter den Mitarbeitern ist uns sehr wichtig. Spaß bei der Arbeit darf dabei natürlich nicht fehlen. Bei aller Professionalität und Ernsthaftigkeit wird hier also auch mal gelacht und geschmunzelt 😉
8:36

Kommentiere den Artikel

Bitte gebe dein Kommentar ein!
Bitte gebe hier deinen Namen ein